Ciñol: Spanischsprachige Filme im Original mit Untertiteln

Ciñol ist eine Veranstaltungsreihe des Spanischen Elternvereins e.V. in Zusammenarbeit mit den Essener Filmkunsttheatern

Spanischsprachige Filme im Original mit Untertiteln im Filmstudio Glückauf

Filmstudio Glückauf
Rüttenscheider Str. 2
45128 Essen
Kartenreservierung unter 0201 43936633 (täglich ab 15.30 Uhr)
info@essener-filmkunsttheater.de

Die Programmübersicht im Download (PDF, 2,62 MB)

Neruda

Dienstag 30. Mai um 20.00 Uhr im Filmstudio
Spanische Originalfassung mit Untertiteln

„Ein Werk voll Klugheit, Schönheit und Kraft.” Variety

Der chilenische Regisseurs Pablo Larraín (Oscarnominiert für „¡No!” und Großer Preis der Jury Berlinale für „El Club”) blickt zurück auf die 1940er Jahre, als der chilenische Dichter und Literaturnobelpreisträger Pablo Neruda in seiner Heimat verfolgt wird. Sein spannendes Anti-Biopic verblüfft als Kriminalfilm mit Noir-Anleihen und lakonischen Humor. Vor allem die beiden Hauptdarsteller Gael García Bernal und Luis Gnecco glänzen in diesem illustren Katz-und-Maus Spiel zwischen dem Gegenspieler der Staatsmacht und dem berühmten, antifaschistischen Poeten im Untergrund.

CHL/ARG/F/ES 2014; 108 Min.; Regie: Pablo Larraín; mit Gael García Bernal, Luis Gnecco

 

Schulvorstellung: Ocho apellidos vascos -  8 Namen für die Liebe

Mittwoch 5. Juli um 10.00 Uhr im Filmstudio | Eintritt: 5 € pro Schüler
Spanische Originalfassung mit Untertiteln

Rafa ist ein Andalusier wie er im Buche steht. Sein geliebtes Sevilla hat er nie verlassen, denn das, was ihm im Leben wichtig ist, findet er hier. Doch das alles ändert sich als er auf eine Frau trifft, die seinem Charme einfach nicht erliegen will: Amaia, eine waschechte Baskin. Um ihr Herz zu gewinnen reist Rafa ihr nicht nur in den eigentümlichen Norden hinterher reist, er tarnt sich außerdem als Baske mit allem, was dazu gehört...

Spanien 2014; Regie: Emilio Martinez Lázaro; Darsteller: Karra Elejalde, Alfonso Sánchez, Clara Lago

 

El Rey de la Habana

Dienstag 27. Juni um 20.00 Uhr im Filmstudio
Spanische Originalfassung mit Untertiteln

Cuba in den 90er Jahren. Nach seiner Flucht aus einem Jugendheim, versucht Reinaldo in den Strassen von Havanna zu überleben. Hoffnungen, Enttäuschungen, Rum, Humor und vor allem Hunger begleiten ihn, bis er auf Magda und Yunisleidy trifft, beide erzwungernermassen Lebenskünstler wie er. Hingerissen zwischen der einen und der anderen versucht er der materiellen und moralischen Armut um ihn herum zu entkommen, indem er Liebe, Passion und Sex bis zum Äußersten lebt.

Spanien/Dominikanische Republik 2015; 110 Min.; Regie: Agustí Villaronga; mit Maikol David, Yordanka Ariosa, Héctor Medina

 

Cenizas del cielo – Federicos Kirschen

Dienstag 25. Juli um 20.00 Uhr im Filmstudio
Spanische Originalfassung mit Untertiteln

Liebenswerte Umweltkomödie, die das Treiben eines nordspanischen Dorfes beobachtet, das im Schatten eines riesigen Kohlekraftwerks liegt. Ein schrulliger Bauer kämpft wie Don Quijote gegen das Ungetüm, das neben saurem Regen, Asche und Staub allerdings auch Arbeit und Wohlstand in die strukturschwache Region bringt.

Spanien 2008; 95 Min.; Regie: Jose Antonio Quiros; Darsteller: Celso Bugallo, Gary Piquer, Clara Segura; ab 12 J.

 

Preview: Una mujer fantastica

Dienstag 29. August um 20.00 Uhr im Filmstudio
Spanische Originalfassung mit Untertiteln

Marina und Orlando lieben sich und planen eine gemeinsame Zukunft. Sie arbeitet als Kellnerin und singt leidenschaftlich gern, der 20 Jahre ältere Geliebte hat ihretwegen seine Familie verlassen. Doch als die beiden nach Marinas ausgelassener Geburtstagsfeier in einem Restaurant nach Hause kommen, wird Orlando plötzlich leichenblass, reagiert nicht mehr. Im Krankenhaus können die Ärzte nur noch seinen Tod feststellen. Die Ereignisse überschlagen sich: Marina sieht sich mit den unangenehmen Fragen einer Kommissarin konfrontiert, und Orlandos Familie begegnet ihr mit Wut und Misstrauen. Marina ist eine Transgender-Frau, und die Familie des Verstorbenen fühlt sich durch ihre sexuelle Identität bedroht. Mit der gleichen Energie, mit der sie früher dafür gekämpft hat, als Frau zu leben, pocht Marina nun erhobenen Hauptes auf ihr Recht auf Trauer.

Chile/USA/Deutschland/Spanien 2017; 104 Min.; Regie: Sebastián Lelio; mit Daniela Vega

 

 

weitere Informationen unter: 0201/27 55 55