Vorpremiere:
Die göttliche Ordnung

In ihrer warmherzigen Komödie lässt Petra Volpe das Ringen um das Frauenstimmrecht in der Schweiz wieder aufleben

Vorpremiere mit Regisseurin Petra Volpe und weiteren Gästen
Mittwoch 26. Juli um 20.15 Uhr im Eulenspiegel
Eintritt 9 €
Karten unter 0201 / 27 55 55

Schweiz 2016; 97 Min.; Buch und Regie: Petra Volpe; mit Marie Leuenberger, Max Simonischek, Rachel Braunschweig, Sibylle Brunner, Marta Zoffoli, Bettina Stucky Kinostart: 3. August 2017

„Eine kluge Komödie” Zurtipp
„Trifft mitten ins Herz, manchmal humorvoll, manchmal dramatisch.” Work Unia
„Beste Unterhaltung mit fein gezeichneten Charakteren.” Neue Zürcher Zeitung
„Eine zärtlich erzählte, humorvolle Geschichte mit einer kraftvollen Botschaft.” Schweiz am Sonntag

Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Dorf im Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen, über dessen Einführung die Männer abstimmen sollen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt und proben gemeinsam den Aufstand. Beherzt kämpfen die züchtigen Dorfdamen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. Doch in der aufgeladenen Stimmung drohen Noras Familie und die ganze Gemeinschaft zu zerbrechen... Bis in die frühen siebziger Jahre waren Frauen in der Schweiz vom Wahlrecht ausgeschlossen - in einigen Kantonen sogar bis in das Jahr 1990. Entlang dieser historischen Tatsache entwickelte die Schweizer Filmregisseurin Petra Volpe eine hintersinnige, ironische und bisweilen sehr berührende Tragikomödie, die in ihrer Heimat mit Preisen und auf dem Tribeca-Filmfestival mit dem begehrten Publikumspreis ausgezeichnet wurde.

Quelle: Programmkino.de

wochenprogramm links Wochenprogramm